Foto
   
   
 

Bioresonanzterapie

 

Die Bioresonanz findet ihre Grundlagen in der Quantenphysik. Alle Substanzen, Körper und Materien haben eine bestimmte Eigenfrequenz = Eigenschwingung. Zellen, Gewebe und Organe haben jeweils unterschiedliche Einzelschwingungen, die ein Gesamtschwingungsspektrum ergeben. Dieses ist messbar. Krankheitserreger oder Allergene verändern unser Schwingungsbild. Das Bioresonanzgerät nimmt die vorhandenen Schwingungen auf und kann sie verändert wieder an den Patienten zurückgeben. Dies wirkt als Heilreiz. Der Körper muss jetzt mit diesem Reiz arbeiten und ihn umsetzen. Mit Hilfe von speziellen Diagnose- und Therapieampullen können zielgenau einzelne Allergene oder Erreger therapiert werden. Diagnostik und Therapie erfolgen schmerzfrei über Elektroden, jedoch ohne elektrische Impulse oder Nadeln. Daher eignet sich die Bioresonanztherapie auch gut für Kinder. Am meisten bekannt ist die Behandlung von Allergien per Bioresonanz

Schwingungungen von Allergenen, Bakterien, Viren, Amalgam usw. verändern das Schwingungsbild. Diese störenden Schwingungen werden über Elektroden, die an bestimmten Körperstellen angelegt werden, aufgenommen und in das Bioresonanzgerät geleitet, umgewandelt und als heilende Therapieschwingungen an den Körper des Patienten zurückgegeben.

 
 

Anwendungsgebiete der Bioresonanz:

 

Akute und chronische allergische Erkrankungen wie :


Heuschnupfen, Hautausschläge und  Neurodermitis, Nahrungsmittelunverträglichkeiten


Chronische Erkrankungen der Atemwege
(Sinusitis, Bronchitis usw.)


Impfbelastungen


Migräne und andere Schmerzzustände 

 

Verletzungen und Narbenstörfelder


Ausleitung von toxischen Belastungen z.B. durch
Amalgam, Umweltgifte usw.


Störfeldbehandlung des Zahn- und Kieferbereichs

 

Raucherentwöhnung und andere


...........


...........


und vieles mehr

   
 
Foto

Bicom